top of page

Mein Monatsrückblick März 2024


3 Fotos die den Monatsrückblick März 2024 von Karina Röpcke zeigen.

Willkommen zu meinem Monatsrückblick für März 2024!

Dieser Monat war vollgepackt mit spannenden Entwicklungen und persönlichen Erkenntnissen. Von der faszinierenden Wirkung des Waage-Vollmondes über mein wohltuendes Kopfmassage-Ritual bis hin zu meinem neuen Angebot, angehenden Heilpraktiker:innen für Psychotherapie bei der Vorbereitung auf ihre mündliche Prüfung in Sachsen zu unterstützen.


Viel Freude beim Lesen!


 

Was dich in diesem Blogartikel erwartet:


 

Mondgeflüster


"Hey, heute fällt es mir irgendwie leicht, alte Unterlagen zu entsorgen", schrieb ich am Montag, dem 25. März, in meine Mädels-Gruppe. "... ach ja, wir haben auch Vollmond, vielleicht liegt es daran?".

Und tatsächlich, es war Vollmond, und was für einer!

Schon seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit der Kraft des Mondes. Für einige ist es Quatsch. Für die Wissenschaft sind die Beweise begrenzt und oft umstritten. Doch ich glaube daran, dass der Mond eine besondere Kraft und einen bedeutenden Einfluss auf verschiedene Aspekte meines Lebens hat (und das schreibe ich nicht nur, weil ich das Gießen und Düngen meiner Pflanzen nach den Mondzyklen richte :-) ).

Der Vollmond in der Waage steht besonders für unsere Beziehungen und wirbelt ihre Muster gewaltig durcheinander. Es geht nicht nur um Liebesbeziehungen, sondern um jegliche Beziehungen zu anderen Menschen und vor allem um die Beziehung zu uns selbst. Für mich bedeutet es ehrlich und genau hinzuschauen. Was sind alte Beziehungsmuster? Wie kann ich sie auflösen? Gibt es Glaubenssätze oder Überzeugungen, die ich nicht mehr in meinem Leben möchte? Ist es an der Zeit, bestimmte Themen anzusprechen, die schon längst hätten, kommuniziert werden müssen?


In der letzten März-Woche hab ich genau das getan. Mein Partner und ich waren mit dem Camper unterwegs und glaube mir, es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um im Urlaub an Beziehungsthemen zu arbeiten :-)


Illustration: Selbstportrait von Karina Röpcke mit den Mondphasen und der Quote: "The sun watches what I do, but the moon knows all my secrets."
Moon Child: "The sun watches what I do, but the moon knows all my secrets."

Möchtest du mehr über die Kraft des Mondes lesen und wie du sie als Frau für dich nutzen kannst? Lies gerne hier.


Ich habe ein neues Ritual - Kopfmassage


"Massage is the simplest form of happiness."

Ich gestehe, ich habe mich durch Instagram beeinflussen lassen.

"Es fördert das Haarwachstum. Die Haare werden weicher. Länger. Besser. Schöner." hieß es.

Ich: "Klar, will ich!"

Seit ungefähr einem Monat massiere ich mir jeden Tag den Kopf und ich kann nur sagen … ich liebe es!

Ich kenne kaum einen Menschen, der nicht schnurrend die Augen schließt und beim Massieren der Kopfhaut einfach nur mehr davon möchte. Genau wie ich. Also warum mir nicht selbst eine Massage gönnen, sozusagen als kleine Selflove-Geste an mich selbst.

Ich habe mir Massage-Haarbürsten organisiert (es war gar nicht so einfach eine "schöne" aus natürlichen Materialien zu finden), mir Haaröl und Haarwasser mit frischen Kräutern "produziert" und damit begonnen, 2x täglich mit kreisenden Bewegungen meine Kopfhaut zu bearbeiten.


Mein Zwischenergebnis


Wenn ich mit den Fingern durch die Haare fahre, fühlen sie sich wunderbar weich an und durch das Kräuterwasser duften sie herrlich frisch.

Erst hatte ich bedenken, dass sie durch das Öl sehr fettig werden, sind sie jedoch nicht.

Und die wohltuende und entspannende Massage möchte ich nicht mehr missen.


4 braune Glasflaschen, eine Holzhaarbürste und eine weiße Rotlicht-Haarbürste auf einem Holzfußboden liegend
"Zeit, die man mit einer Massage verbringt, ist nie verschwendet." Und hier sind sie, die Zutaten zum Glück: Kräuter-Haarwasser (bestehend aus gekochtem Wasser mit frischem Basilikum, Minze und Rosmarin), Rosmarin-Haaröl, Massagebürste und Rotlicht-"Bürste"*.

Die Briefe meiner Jugend


Ein Päckchen Briefe, zusammengehalten mit einem porösen roten Gummiband, fällt mir beim Aussortieren in die Hände.

Das Jahr 1993 belegt der Poststempel. Ebenfalls: Ab 1.7. gelten neue Postleitzahlen :-).

Ich hatte sie ganz vergessen. Es gab eine Zeit, in der ich mir sehr intensiv, fast wöchentlich, Briefe mit meiner Cousine schrieb. 1993 gab es (heute kaum zu glauben) kein WhatsApp, Facebook, Telegram, Signal (und wie sie alle heißen) in meiner Welt. Ich schrieb Briefe, um mit meiner Familie verbunden zu sein.


Jeden Morgen, seit dem Finden dieser Schriftstücke, lese ich einen Brief. Ich sitze mit meinem Kaffee auf der Couch und tauche ein, in die Welt meiner Cousine. Da sind die süßen Busfahrer, die doofen Dorf-Jungs, die News, die in der Bravo stehen und die Worte über meine Großeltern, die mit ihr zusammen auf dem Grundstück lebten. Und ich genieße die Erinnerungen an die unbeschwerte Zeit, in der nie enden-wollende To-do-Listen noch keinen Platz in meinem Leben hatten.


Briefe aus dem Jahr 1993 gestapelt auf dem Tisch
Die Briefe meiner Cousine und eine Zeitreise zu meinem 15-jährigen jüngeren Ich.

Nach der Schriftlichen ist vor der Mündlichen - Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker für Psychotherapie


Seit dem 17.01.2024 besitze ich die Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Heilkunde auf dem Gebiet der Psychotherapie.

Diese "Heilpraktikererlaubnis Psychotherapie" bedeutet mir unendlich viel. Denn ich habe nicht nur die offizielle Heilerlaubnis, ich habe auch reichlich Zeit in die Prüfungsvorbereitung investiert.

Ich freue mich, dass ich nun seit März 2024 auch mein Wissen teilen kann und unterstütze angehende Heilpraktiker:innen für Psychotherapie dabei, erfolgreich ihre Prüfung in Sachsen zu bestehen.


Heilpraktiker für Psychotherapie Prüfungsvorbereitung Mündliche Prüfung
Mein neuer Fleyer für angehende HPPsych's. Das wundervolle Foto von mir hat die liebe Grit Siwonia geschossen.

Was mir bei der Prüfungsvorbereitung und dem Verstehen und Unterscheiden von Krankheitsbildern und psychischen Störungen neben der ICD10 und den vielen Lehrbüchern und Erfahrungsberichten besonders geholfen hat, sind Filme und Podcast. In einem Blogartikel habe ich sämtliche Filme zusammengefasst, die ich in der Vorbereitungszeit "inhaliert" :-) habe. Vielleicht hast du Lust, dir den einen oder anderen anzuschauen. Den Artikel findest du sie hier.


Was im März 2024 sonst noch los war


2 Tage mit den Mädels in Köln

Für mich gab es viele erste Male. Ich habe meine Ayurveda-Kollegin Coco das erste Mal in live gesehen (wir kennen uns seit 2020 und treffen uns mindestens einmal im Monat per Zoom), bin zum ersten Mal in Köln gewesen, habe den Dom gesehen und ein Street Food Festival in Ehrenfeld besucht.


Ein Haken für meine To-Want-Liste

Mein Partner, die dicke Berta (so nenne ich liebevoll mein 25-Kilo-Fahrrad) und ich sind meine erste Pilgerstrecke abgeradelt. Es war ein schöner, sonniger und erfolgreicher Tag, denn wir haben sie gefunden, die "verpasste Muschel". Im Monatsbericht Juli 2023 hatte ich von ihr berichtet. Und da ist sie und viele weitere mehr :-)



zwei "Vincent Van Gogh"-Puppenköpfe
Ein Besuch im Puppentheater über die bewegende Geschichte des niederländischen Malers Vincent Van Gogh. Das Stück und die Puppen wurden in liebevoller Handarbeit von Michail Epshteyn gearbeitet. Ich bin sehr dankbar für den schönen Abend.


Endlich Urlaub

Es ging mit dem Camper an die Ostsee. Das vorletzte Bild zeigt die Überreste unserer Seiten-Fahrerscheibe, die mitten auf der Autobahn mit einem lauten Knall plötzlich zersprang. Shit happens und zum Glück ist nichts weiter passiert.


Was ich im März 2024 gebloggt habe


Ausblick auf den April 2024


  • Ich fahre zum TCS-Treffen nach Stuttgart und werde endlich Judith Sympatexter Peters und meine Blog-Buddyline Susanne persönlich kennenlernen. Ich freue mich riesig darauf.

  • Mein Newsletter, an dem ich in den letzten Wochen getüftelt habe, wird endlich erscheinen.

  • Ich werde eine neue To-Want-Liste für das 2. Quartal in diesem Jahr erstellen. Ich liebe das Häkchen-setzen und noch viel mehr liebe ich die Dinge umzusetzen, die auf der Liste stehen. Hier findest du meine To-Want-Liste für das 1. Quartal 2024.

  • Es ist Kapha-Zeit. Die Ayurvedies unter euch wissen, was das bedeutet. Von März bis Juni ist das Kapha-Dosha dominant und es ist der perfekte Zeitpunkt für meine Frühjahrskur.

  • Challenge-Time: Die liebe Nicole Krüger hat ein großartiges Motto dieses Jahr, von dem ich mich sehr inspiriert fühle. Es lautet: Dafür stehe ich nicht mehr zur Verfügung. In ihrem Blogartikel teilt sie offen und ehrlich, die Herausforderungen, aber auch die Chancen bei der Umsetzung dieser Ansage.

Das war er, mein März 2024.

Ich danke dir, dass du dir die Zeit zum Lesen genommen hast 🤍.

Genieß das sanfte Erwachen der Natur, die ersten warmen Sonnenstrahlen und ich wünsche dir eine Zeit voller Frühlingszauber und neuer Energie.


Deine Karina



*unbezahlte Werbung

1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page